praxis@istuetz.atSchumanngasse 5/12A1180Wien
Dieser Benutzerkonto Status ist Freigegeben

Dieser Benutzer hat noch keine Informationen zu ihrem Profil hinzugefügt.

Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP)

ist eine gesetzlich anerkannte Therapiemethode. Der Name bedeutet - frei übersetzt - innere Bilder, die die Seele widerspiegeln (griechisch: kata = gemäß und thymos = Seele).

Die Katathym Imaginative Psychotherapie greift die Fähigkeit des Menschen auf, nur zum Teil bewusste Bedürfnisse, Gefühle, Ängste usw. in bildhafter Form zugänglich und damit für die Erreichung des therapeutischen Ziels nutzbar zu machen.

In der Katathym Imaginativen Psychotherapie spielt neben dem Gespräch das "Bildern" eine zentrale Rolle. Dabei nimmt der Klient / die Klientin eine entspannte Sitz- oder Liegehaltung ein und wird von der Therapeutin eingeladen, zu einem vorgegebenen Motiv innere Bilder aufsteigen zu lassen. Es entstehen Szenen, es werden Gefühle und vielleicht Erinnerungen ausgelöst, die sprachlich mitgeteilt und von der Therapeutin begleitet werden. 

Im Anschluss daran werden die Symbole und Inhalte gemeinsam bearbeitet – das vom Unbewussten Mitgeteilte kann auch ins Bewusstsein integriert werden. Dazu dienen das Gespräch und die Beschäftigung mit den inneren Bildern in kreativer Form.

Die Entdeckungsreise in unsere innere Bilderwelt hilft uns, bisher unbekannte Zusammenhänge zu verstehen, aus gelernten Beschränkungen herauszuwachsen und innere Potentiale zu erschließen.

  • Bewältigung von schwierigen Lebenssituationen
  • Ausgleich seelischer Verstimmungen (Depressionen, Ängste, Panik ...)
  • Linderung von Schmerzen (Migräne, Verspannungen ...)
  • Bewältigung von Partner- und Familienkonflikten
  • Minderung/Lösung sexueller Probleme
  • Unterstützende Behandlung psycho­somatischer Erkrankungen
    (Gastritis, Ulcus, Asthma ...)
  • Besserer Umgang mit körperlichen Erkran­kungen / massiven medizinischen Eingriffen (Krebs, Herzinfarkt, Amputation ...)
  • Überwindung aktueller Krisen (Trennungen, Todesfälle ...)

Termine nach Vereinbarung.

 

Liegt eine vom Sozialversicherungsträger anerkannte Krankheit vor, kann ein Antrag auf Kostenzuschuss bei der zuständigen Krankenkasse gestellt werden.

image1

Portfolio
Psychotherapie